Heim


Fernando, der Hausherr, hat mal wieder wunderbar gekocht, und wir sitzen beim Mittagessen.
Ich gehöre mittlerweile zu den Trompetern vom Dienst, was mein Geschnaube in Sachen Schnupfen angeht.
Und leider kann ich es auch während des Essens nicht vermeiden, meine Nase zu schneuzen.
Ich drehe mich vom Tisch weg und entschuldige mich anschließend, weil es wirklich nicht schön ist.

„Bitte nicht um Entschuldigung in Deinem zu Hause“, sagt Fernando. „Das hier ist Deine Station ‚Heim‘ in Argentinien.“

…er hat recht. Zu Hause ist überall da, wo geliebte Menschen sind.

Advertisements

Schreib was Nettes...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s